Die begehrtesten IT-Jobs 2020

September 4, 2020 | Kategorie: Recruiting | Tags: IT-Jobs, IT-Fachkräfte | Lesedauer: 4 Minuten
Lesedauer: 3 minuten

Vor etwa fünf Jahren hat er allmählich begonnen: Der IT-Fachkräftemangel. Vor drei Jahren war es so weit, dass ungefähr die Hälfte aller Unternehmen Herausforderungen hatten, ihre offenen Stellen in der IT mit geeignetem Personal zu besetzen. Die Corona-Krise, verstärkte die Nachfrage nach IT-Spezialisten aufgrund von Home Office Lösungen, die durch den technischen Support aufgebaut und gewartet werden muss. IT-Jobs werden für Unternehmen und Bewerber immer attraktiver.

Work in der Cloud: Von Architekt bis Security

IT-Jobausschreibungen, Google Trends und LinkedIn sowie Experteninterviews aus einschlägigen Fachmagazinen zeigen, welche folgende Themenbereiche bzw. Jobrollen in Unternehmen 2020/21 besonders gefragt sind:

  1. IT-Ingenieure im Bereich Cloud: Sie sind dafür zuständig, Unternehmen in die Cloud zu transferieren und digitale Lösungen für die Zusammenarbeit zu schaffen.
  2. IT-Sicherheitskräfte: Datenschutz ist wichtiger denn je. Nicht nur Unternehmen sondern auch Behörden müssen verstärkt versuchen, sich gegen Cyber-Attacken zu schützen.
  3. Daten-Ingenieure: Sie befassen sich mit der Massenverarbeitung von Daten, die über die verschiedensten Tools gesammelt, administriert und analysiert werden.
  4. Apropos administrieren: Um die Cloud Infrastruktur administrieren zu können, bedarf es auch einschlägigem Fachpersonal. Ein Cloud Administrator verwaltet in erster Linie eine Vielzahl an Servern in der Cloud. Die IT-Fachkraft kennt sich in den unterschiedlichen Cloud-Technologien aus und bewertet, was für das Unternehmen geeignet ist.
  5. Cloud Architekt und Cloud Developer: Bevor eine Cloud administriert werden kann, muss sie architektonisch gebaut werden. Dazu braucht es vor allem Cloud Architekten und Cloud Developer.

Welche Skills brauchen Cloud-Experten?

Ein Cloud-Spezialist zeichnet sich vor allem durch das Denken eines Generalisten aus, der sich in vielen verschiedenen Bereichen zurechtfindet. Die Cloud hebt das „klassische“ Silodenken auf: Weg vom Spezialisten für Networking oder Storage, hin zu einem ganzheitlichen Blick auf spezifische Anforderungen ihrer Anwendungen an die Cloud. Eine dynamische Bedrohungslage und immer restriktivere regulatorische Anforderungen verlangen nach einer Awareness in sensitiven Themen wie Cyber Security und Datenschutz. Diese Bereiche bekommen eine immer höherer Relevanz. Es bedarf neuer Herangehensweisen und mehr Querschnittsdenken in Themen wie Docker und DevOps. Gefragt sind auch Entwicklerfähigkeiten und das Beherrschen von Skriptsprachen ist heutzutage eine Mindestanforderung.

Wer braucht Cloud-Spezialisten?

Recruiting für IT-Fachkräfte ist mittlerweile in jedem Unternehmen ein sogenannter „Pain Point“. Das geht so weit, dass viele einen generellen Recruitingstopp haben –  nur in der IT Abteilung nicht. Denn gerade in Zeiten von Home Office, wird jeder Mitarbeiter, der nicht zum Beispiel in der Produktion beschäftigt ist, mit Laptop, Mobiltelefon und anderen Digital Devices ausgestattet. Die Infrastruktur dafür muss an die hausinterne Technik angeschlossen werden und einwandfrei funktionieren. Und dafür braucht es IT-Fachkräfte.

In Unternehmen braucht es vor allem Spezialisten mit Kenntnissen in der Schlüsseltechnologie der digitalen Transformation – der Cloud. Die Datenwolke gewinnt immer mehr an Bedeutung für Unternehmen und die öffentliche Hand. Nicht nur IT-Entscheider und Professionals müssen sich Gedanken machen, wie sie mit der dynamischen Entwicklung Schritt halten, sondern auch Bewerber.

Warum braucht es Cloud-IT-Fachkräfte?

Obwohl sich Sicherheitsbedenken in Unternehmen betreffend der Cloud hartnäckig halten, liegen die Vorteile klar auf der Hand: Kostensenkung, Skalierbarkeit, Hochverfügbarkeit, eine beschleunigte Produktentwicklung, Standardisierung oder Zentralisierung. Die Sicherheitsbedenken sind vor allem auf ein fehlendes Know-how zurückzuführen: In Betrieben fehlt es an Qualifikationen bzw. Spezialisten, die sich mit der Cloud-Thematik wirklich auskennen. Gerade deshalb muss verstärkt darüber nachgedacht werden, interne Mitarbeiter zu Cloud-Spezialisten weiter zu qualifizieren – denn der Fachkräfte-Markt ist quasi leergefegt.

Diese Management-Aufgabe muss top-down gelöst werden. Für Entscheidungsträger ist der Skills Campus die Anlaufstelle für IT-Aus- & Weiterbildung: Durch ein duales, modernes Trainingskonzept werden bestehende Mitarbeiter zu Cloud-Spezialisten mit neuen Fähigkeiten qualifiziert. Andererseits bietet der Skills Campus auch die Möglichkeit neue Talente ins Unternehmen zu holen. Der Skills Campus selektiert die passenden Bewerber für Unternehmen und bildet diese zu IT-Experte für den Betrieb aus.

Diese spannenden Jobrollen und noch viele mehr werden in den kommenden Wochen auf unserem Blog vorgestellt. Dran bleiben lohnt sich!


Zurück zur Übersichtsseite