Kostenpunkt: Mitarbeiterfluktuation

Oktober 16, 2020 | Kategorie: Recruiting | Tags: Mitarbeiterfluktuation | Lesedauer: 2 Minuten
Lesedauer: 2 minuten

Mitarbeiter sind das wertvollste Asset eines Unternehmens, denn mit ihren Fähigkeiten und ihrem Wissen tragen sie maßgeblich zum Erfolg eines Betriebes bei. Gerade in den letzten Jahren hat sich die Kultur eines ständig wechselnden Arbeitsplatzes eingebürgert. Das kostet Unternehmen Zeit, Energie und vor allem viel Geld.

Mitarbeiter verlieren, heißt Geld zu verlieren

Genau genommen kostet die Kündigung eines Mitarbeiters durchschnittlich € 15.000[1]. In diese Kosten fließen verschiedene Faktoren ein – von wirtschaftlichen bis zu personellen Kriterien. Um einen neuen Arbeitnehmer zu finden, müssen verschiedene Karriereplattformen bespielt werden – die Stelleninserate sind oftmals mit hohen Preisen verbunden. Wer sich einen Recruiter aus Zeit- und Expertise-Gründen ins Boot holt, darf auch diese Kosten nicht aus dem Blick verlieren. Lässt sich nicht rechtzeitig ein passender Kandidat finden, muss der Ausfall kurzfristig durch einen Mitarbeiter der Abteilung getragen werden – die Überbelastung kann zu einer Unzufriedenheit und langfristig zu einer weiteren Kündigung führen. Ist ein neuer Kollege gefunden, verschlingt die Einschulung der neuen Mitarbeiter einen Teil der Arbeitszeit von bestehenden Mitarbeitern, die für andere Tasks vorgesehen wären. Nicht zuletzt gehen Wissen und Fähigkeiten im Unternehmen verloren. Im IT-Bereich werden unter anderem Digitalisierungsvorhaben ausgebremst, Projekte hängen in der Schwebe, müssen komplett neu aufgesetzt werden oder im schlimmsten Fall werden sie nicht fertig. Das alles wirkt sich negativ auf den Unternehmenserfolg aus.

Mitarbeiter halten – Maßnahmen setzen

Die Gründe für die Fluktuation bei Arbeitnehmern sind divers: Oftmals hakt es bei der Führung durch Vorgesetzte, das Betriebsklima, die Aufstiegsmöglichkeiten sind nicht aussichtsreich oder Aus- und Weiterbildungen sind nur eingeschränkt verfügbar. Doch gerade bei der Mitarbeiterbildung können verschiedene Maßnahmen gesetzt werden. Von Online-Kursen über Live-Seminaren bis zu umfangreichen Ausbildungen. Der Skills Campus bietet bestehenden Mitarbeitern die Möglichkeit, sich in verschiedenen IT-Bereichen aus- und weiterzubilden – von Microsoft und Red Hat, bis zu Oracle und Linux. Für ein gutes Betriebsklima könnten Mitarbeiter-Events, Incentives, Schulungen, Umfragen uvm. hilfreich sein. Und für Führungskräfte gibt es qualitativ hochwertige Workshops, um deren Führungsqualitäten zu verbessern.

Jetzt die erste Stellschraube ziehen? Der Skills Campus bietet Unternehmen und Mitarbeitern die Möglichkeit, professionelle IT-Aus- und Weiterbildung in Anspruch zu nehmen. Mehr Informationen dazu gibt es unter www.skills-campus.at/bewerber.


[1] Deloitte Fluktuationsstudie 2019, https://www2.deloitte.com/content/dam/Deloitte/at/Documents/consulting/at-deloitte-fluktuationsstudie-2019.pdf


Zurück zur Übersichtsseite